Sportler setzen Erfolgsserie fort

Leichtathleten qualifizieren sich für das Landesfinale in Hofgeismar

Von Erfolg zu Erfolg stürmte das Leichtathletikteam der Heinrich-Böll-Schule im vergangenen Jahr. Ob Regional- oder Landesentscheid: Überall standen die Sportler der integrierten Gesamtschule auf dem Siegerpodest. Die jüngsten Leichtathleten der HBS setzten diese Erfolgsserie fort: Am vergangenen Mittwoch landete die Mannschaft - betreut von der Schulsportleiterin Astrid Schulze Icking - den zweiten Platz beim Regionalentscheid hinter dem Team des Alten Kursfürstlichen Gymnasiums.



Im Herbst des vergangenen Jahres hatte sich das HBS-Team für diesen Wettkampf bei "Jugend trainiert für Olympia" qualifiziert. Am Mittwoch wollte man den Heimvorteil nutzen, um die Endrunde zu erreichen. Im Vorfeld trafen sich die jungen Athleten zum Sondertraining in der Halle oder auf dem Sportgelände. "Die Schüler haben ihre Freizeit gerne geopfert, um sich in den einzelnen Disziplinen zu verbessern", lobte Astrid Schulze Icking.
Bestens motiviert und voller Tatendrang gingen die sechs Mädchen und sechs Jungs der Jahrgänge 1999 bis 2001 an den Start. Auf dem Programm standen Weitsprung, Heulballweitwurf, Pendelstaffel über Bananenkisten, 50-Meter-Lauf und Zehn-Minuten-Lauf. "Mein Team hat sein Bestes gegeben", betonte die Schulsportleiterin der HBS. Besonders beim Ausdauerlauf gingen die talentierten Sportler über ihre Grenzen hinaus. In diesem Wettkampf deklassierten sie alle teilnehmenden Mannschaften.
In die Wertung kam jeweils das Ergebnis der fünf besten Jungs und fünf besten Mädchen; die Teams hatten die Möglichkeit, eine schlechte Wertung zu streichen. Am Ende des spannenden Wettkampftages standen die Schüler des Alten Kurfürstlichen Gymnasiums aus Bensheim als Sieger fest. Über den zweiten Platz freute sich das Team der Heinrich-Böll-Schule, das immerhin Mannschaften der Georg-Büchner-Schule aus Darmstadt oder Schulen aus dem Offenbacher Kreis hinter sich lassen konnte. Punktgleich mit den Fürthern war das Schuldorf Bergstraße.
Jetzt gilt die ganze Aufmerksamkeit dem Landesfinale in Hofgeismar. "Natürlich wollen wir auch dort für Furore sorgen und die Erfolgsserie fortsetzen", kündigte Astrid Schulze Icking an. Die Chancen stünden gut, meint die Sportpädagogin, denn: "Meine Mannschaft fiebert dem Finale schon entgegen und möchte noch bessere Leistungen abliefern."