Erstmals für den Landesentscheid qualifiziert

Svenja Scheuermann beste beim Mathematikwettbewerb

Sie nahm die Urkunde aus den Händen des stellvertretenden Schulleiters der Heinrich-Böll-Schule, Arndt Neumann (r.), mit einem Lächeln, aber ansonsten sehr "cool" entgegen. Ähnlich abgeklärt ging die Achtklässlerin Svenja Scheuermann wohl auch in den Mathewettbewerb des Landes Hessen. Mit fundiertem Wissen, einem kühlen Kopf und einer Portion Abgeklärtheit löste sie die keineswegs einfachen Aufgaben ohne Probleme. Das Ergebnis: Die 14jährige Svenja Scheuermann entpuppte sich unter allen Realschülern im Kreis Bergstraße als beste Mathematikerin. Erstmals stellt die Heinrich-Böll-Schule eine Kreissiegerin. Svenja hat sich bereits mit anderen erfolgreichen Mathematikern beim Landesentscheid in Darmstadt gemessen. Klassen- und Mathematiklehrerin Nadine Ende (l.) und Arndt Neumann gratulierten Svenja Scheuermann zum Erfolg.