Informationen zum Schulweg

Liebe Eltern,
die meisten Schüler der HBS benutzen für ihren Schulweg öffentliche Verkehrsmittel, das Zweirad oder gehen zu Fuß. Jeder zusätzliche PKW im Umfeld unserer Schule bringt für sie zusätzliche Gefahren mit sich.
Da uns die Sicherheit aller unserer Schülerinnen und Schüler sehr am Herzen liegt, bitten wir Sie, in Zukunft möglichst darauf zu verzichten, Ihr Kind mit dem Auto zur Schule zu bringen.
Bedenken Sie bitte in diesem Zusammenhang auch, dass der gemeinsam mit anderen zurückgelegte Schulweg wichtige Funktionen für Ihr Kind hat. Hierbei kann es sich in der Gruppe bereits auf den Schultag einstellen, Erlebnisse mit seinen Mitschülerin und Mitschülerinnen austauschen und gleichzeitig Erfahrungen machen, die es zu einem selbständigeren Verhalten im Straßenverkehr befähigen.
Sollte sich der Schulweg mit dem Auto dennoch einmal nicht vermeiden lassen, achten Sie bitte darauf, dass Ihr Kind bitte nicht im unmittelbaren Umfeld der Schule oder gar auf dem Parkplatz aussteigt. Wenn Sie dazu z. B. die umliegenden Seitenstraßen oder aus Richtung Fahrenbach kommend den unteren Teil der Schulstraße benutzen, tragen Sie aktiv dazu bei, zusätzliches Verkehrsaufkommen vor unserer Schule zu vermeiden.
Gehbehinderte Schüler und Schülerinnen können selbstverständlich auch weiterhin ausnahmsweise bis zum Lehrerparkplatz gebracht werden. Benutzen Sie dann aber bitte in Zukunft die rechte Seite des oberen Parkplatzes, weil dort weniger Verkehrsbewegungen stattfindet. Das linke Parkplatzsegment im oberen Bereich ist aus Sicherheitsgründen ausschließlich dem Schulpersonal vorbehalten, wie es die Beschilderung auch ausweist.
Sie können Ihrem Kind dabei helfen, sicherer zur Schule zu kommen, wenn Sie

- es morgens rechtzeitig wegschicken, damit es sich nicht hetzen muss, um pünktlich bei uns anzukommen.
- auf helle Kleidung achten, besonders während der dunklen Jahreszeit. - mit ihm die Wahl einer möglichst gefahrlosen Route besprechen und darauf dringen, dass es diese auch benutzt.
- darauf achten, dass es keine unnötigen Utensilien mitschleppt. Ein schwerer Rucksack oder unnötiges Handgepäck können schnelle Reaktionen in gefährlichen Verkehrssituationen behindern.
- mit ihm immer wieder richtiges Verhalten an Haltestellen und in öffentlichen Verkehrsmitteln besprechen.
- Kontakt mit den zuständigen örtlichen Stellen aufnehmen, wenn sich Gefahrenpunkte auf dem Schulweg durch organisatorische oder bauliche Maßnahmen beseitigen ließen.

Die Schulgemeinde der HBS bedankt sich für Ihr Verständnis.
gez. Brandau