Handgefertigte Holzwaren selbst vermarktet

HBS am Fürther Weihnachtsmarkt

Die Schüler des Wahlpflichtunterrichtskurses "Geschäftsidee" der Heinrich-Böll-Schule boten gemeinsam mit ihrem Lehrer Ulrich Lang die im Laufe des Halbjahres hergestellten Artikel auf dem Fürther Weihnachtsmarkt an. In diesem Kurs, den Schüler des achten Jahrgangs belegen konnten, ging es darum, mit der Herstellung einfacher handwerklicher Produkte Erfahrungen zu sammeln, die Kosten der Herstellung zu kalkulieren und die gelungenen Artikel an einem oder mehreren Tagen zu vermarkten.
Angeboten wurden verschiedene Dinge aus Naturholz wie Kerzenständer, Stiftehalter, Serviettenringe sowie Untersetzer und Postkarten mit Weihnachtsmotiven. Dazu wurden an dem Verkaufsstand selbst gebackene Waffeln gereicht. Die Aktion war erfolgreich, denn ein großer Teil der angebotenen Artikel konnte verkauft werden. Der Gewinn soll in neue Materialien investiert werden, um weitere Produkte herstellen zu können, ohne das Budget der Eltern zu belasten.



Unser Bild zeigt (v.l.n.r.) die Schüler Yannick Freudl, Timo Mayer, Nico Schmoll und Tom Ihrig mit ihrem Lehrer Ulrich Lang (Mitte).