Knisternde Spannung und ein würdiger Sieger

Traditionsreiches Fußballturnier der Heinrich-Böll-Schule / Pokal für den Champion

Das Turnier bot all das, was Fußball auszeichnet: knisternde Spannung, technische Kabinettstückchen, Tempo, Tricks, für Furore sorgende Außenseiter und natürlich jede Menge Tore. Die Rede ist nicht etwa von der Fußballweltmeisterschaft in Brasilien, sondern vom Hallenturnier der Heinrich-Böll-Schule für die neunten und zehnten Klassen.





Wie bei der Weltmeisterschaft werden auch beim HBS-Pokalturnier die Gruppen ausgelost. Natürlich werden im Vorfeld schon Favoriten gehandelt und Tipps abgegeben. Nicht anders als bei den Nationalteams werden verletzte Spieler, die nicht mit von der Partie sein können, schmerzlich vermisst.
Vor Beginn des Turniers erläuterte Sportlehrer Kurt Oberle, ein ausgewiesener Fußballexperte und seit Jahren für die Talentförderung an der Schule verantwortlich, den 14 Teams die Spielregeln. Es ist im besonders wichtig, dass sich die Jugendlichen fair verhalten und Unsportlichkeiten unterlassen. "Die Spieler haben sich tadellos verhalten. Es gab weder grobe Fouls noch irgendwelche Nickeligkeiten. Der Fair-Play-Gedanke ist bei unseren Schülern stark ausgeprägt", lobte Oberle. In vier Gruppen traten die Mannschaften an, um den jeweiligen Sieger zu ermitteln. Die besten Vier spielten im Halbfinale. Die Sieger wiederum bestritten das Endspiel.
Die Zuschauer auf der vollbesetzten Tribüne feuerten ihre Teams lautstark an und sorgten für eine stimmungsvolle Atmosphäre. Sie sahen schnelle Spiele auf technisch hohem Niveau. Am Ende siegte ein Favoritenteam, das sich bereits im vergangenen Jahr den "Pott" geholt hatte. Die Klasse 10/6 behielt beim Elfmeterschießen im Halbfinale die Nerven und zog ins Finale ein. Gegen die Klasse 10/1 lieferte man sich ein packendes Endspiel, das nach regulärer Spielzeit 0:0 Unentschieden endete. Erneut viel die Entscheidung vom Siebenmeterpunkt. Die Klasse 10/5 hatte die besseren Nerven und einen starken Torhüter.
"Das Fußballturnier um den HBS-Pokal gehört zu den beliebtesten Sportveranstaltung an unserer Schule", kommentierten die Schulsportleiter Gernot Oberle und Sebastian Rhein den Wettkampf. Ihr Dank galt ihrem Kollegen Kurt Oberle für die perfekte Organisation und Durchführung des Turniers.



Das Siegerteam