Fach Technik

Die Heinrich-Böll-Schule hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Schüler auf unterschiedlichste Weise auf das Berufsleben vorzubereiten. Neben den obligaten Praktika spielt der Wahlpflichtunterricht in dieser Hinsicht eine wichtige Rolle.
Die Rahmenbedingungen an der Schule sind dafür optimal: In der sogenannten "Zukunftswerkstatt" stehen 20 Arbeitsplätze zur Verfügung. Ausgestattet ist der Raum mit computergesteuerten Geräten (CAD/CNC), die auch in modern eingerichteten Unternehmen verwendet werden. Die Zukunftswerkstatt ist wohl einmalig in der Bergsträßer Schullandschaft und zieht beim "Tag der offenen Tür" immer wieder die bewundernden Blicke der Besucher auf sich.


Schüler beim einrichten der CNC-Fräsmaschine


Nicht minder eindrucksvoll ist die komplett ausgestattete Schreinerei mit einem hervorragenden bestückten Maschinenraum und einem Bankraum mit 20 Arbeitsplätzen. Angeleitet von erfahrenen Handwerksmeistern stellen die Schüler kleinere Möbelstücke ebenso her wie kunsthandwerkliche Gegenstände.
Komplettiert wird das Angebot durch eine Metallwerkstatt mit 20 Arbeitsplätzen. Dort werden kleinere Gegenstände aus Metall gefertigt.
Die Kreativität wird in der Keramikwerkstatt nachhaltig gefördert. In einem modernen Brennofen werden die hergestellten Kunstwerke veredelt und haltbar gemacht.


Schülerarbeiten Keramik.


In Arbeit befindet sich ein kleiner Elektronikraum, der in naher Zukunft in Betrieb genommen werden soll.